Rechtsprechung

OLG Celle zur Haftung eines Busfahrers

Fahrgäste müssen sich unmittelbar nach dem Einsteigen festen Halt verschaffen.

Ein Linienbusfahrer ist vor dem Anfahren nicht verpflichtet, sich zu vergewissern, ob sich alle Fahrgäste einen Platz oder festen Halt verschafft haben. Dies liegt in der alleinigen Verantwortung des Fahrgastes. Stürzt dieser beim Anfahren des Fahrzeugs, haftet er grundsätzlich allein.

Eine Ausnahme liegt dann vor, wenn es sich dem Busfahrer aufdrängen musste, dass eine Person aufgrund einer erkennbar schweren Behinderung sturzgefährdet ist. In solchen Fällen muss sich der Busfahrer vor dem Anfahren vergewissern, dass dieser festen Halt gefunden hat.
 
OLG Celle, Urteil OLG Celle 14 U 70 18 vom 26.06.2018
Normen: §§ 18 Abs. 1, 9 StVG, § 254 BGB
[bns]
 

Ich bin für Sie da!

Ich setze mich voll und ganz für Sie ein und verhelfe Ihnen zu Ihrem Recht.

 0 20 41 - 7 65 87 16